Ihr Bericht für Stein am Rhein

Während Tageszeitungen häufig nicht bereit sind, Vereinsberichte etwa über die Generalversammlung oder einen anderweitigen Vereinsanlass ins Blatt zu rücken, ist der «Steiner Anzeiger» grosszügiger. Wir sind der Meinung, dass gut aufbereitete Vereinsnachrichten (oder auch jene anderer Organisationen wie Parteien) zwingend in eine Lokalzeitung gehören und bieten Ihnen gerne eine Tribüne dafür in Stein am Rhein und der ganzen Region.

Ganz ohne redaktionellen Filter geht es allerdings auch beim «Steiner» nicht, manchmal müssen wir eingesandte Berichte kürzen oder an die Bedürfnisse unserer Leserschaft von Stein am Rhein und der ganzen Region anpassen. Hier einige Tipps, die einerseits Ihnen die Arbeit erleichtern und andererseits die Chance erhöhen, dass Ihr Bericht möglichst unverändert in die Zeitung kommt:

Versuchen Sie sich beim Schreiben Ihres Textes in einen Leser hineinzuversetzen, der nicht Mitglied oder Sympathisant Ihres Vereins ist. Was aus Ihrem Verein könnte auch für ihn interessant sein? Behalten Sie diese Frage im Hinterkopf und erreichen Sie so ein möglichst breites Publikum.

Vergessen Sie nicht, die bekannten W-Fragen zu beantworten: Wer, was, wann, wo? Beginnen Sie Ihren Bericht immer mit dem Wichtigsten oder dem Aussergewöhnlichen, denn ein Zeitungsbericht muss keineswegs die Chronologie eines Anlasses widerspiegeln. Bei einer Generalversammlung beispielsweise sind häufig Personal- oder Finanzfragen besonders interessant, derweil das Menü oder auch einfach eine kurze Beschreibung Ihres Vereins eher an den Schluss des Berichts gehören.

Halten Sie sich kurz: Ein Text zwischen 1500 und 2500 Zeichen ist in der Regel einer Veranstaltung wie einer Generalversammlung angemessen. Ein Leserbrief sollte man in der Regel noch kürzer halten, da reichen häufig schon 500 bis 1000 Zeichen.

Ihr Bild in der Zeitung

Dass in einer Zeitung nicht nur der Text, sondern auch das Bild wichtig ist, ist heutzutage eine Selbstverständlichkeit. Vermitteln Sie also den Lesern einen möglichst guten Einblick in Ihren Anlass oder in Ihr Unternehmen, indem Sie uns Ihre besten Bilder schicken. Denken Sie beim Fotografieren daran, welche Art Bilder Sie selbst beim Zeitungslesen am meisten ansprechen. In der Regel sind das Fotos, auf denen etwas passiert und auf denen Menschen handeln. Nur leblose Gegenstände zu zeigen, ist eher langweilig. Das Gleiche gilt zudem für brav nebeneinander aufgereihte Personen, die auf Kommando in die Kamera lächeln. Auch im technischen Bereich gibt es einige Punkte zu beachten:

Steiner Anzeiger

Die digitalen Bilder sollten Sie uns stets in der Originalgrösse zuschicken (Mindestauflösung 150 ppi oder Mindestbreite 800 px), wenn möglich im JPEG-Format.

Treffen Sie eine Auswahl und schicken Sie uns nur die besten Bilder. Im Idealfall variieren Sie mit hoch- und querformatigen Fotos.

Vergessen Sie bitte nicht, den Namen des Fotografen zu nennen.

Ganz wichtig ist es auch, dass die Bilder angeschrieben sind: Wer und was ist darauf zu sehen? So können ärgerliche Namensverwechslungen und Ähnliches vermieden werden.

Ihre Gewerbe-News

Inserenten haben beim «Steiner Anzeiger» die Möglichkeit, zusätzlich zum Inserat auch hin und wieder einen Pressetext abdrucken zu lassen. Zu diesem Zweck hat die Redaktion das Gefäss «Gewerbe-News» ins Leben gerufen. Dort können Sie als Anzeigenkunde mit einem eingesandten Text Neuigkeiten über Ihre Firma oder Ihre Mitarbeiter präsentieren. Eine Gewerbe-News ist beispielsweise die ideale Form, um einem Mitarbeiter zu dessen Dienstjubiläum zu gratulieren, um über einen Tag der offenen Tür zu berichten oder um Veränderungen in der Führungsspitze Ihrer Firma bekannt zu machen. Folgendes gilt es dabei zu beachten:

Anzeige aufgeben

Gewerbe-News sind ein Zusatznutzen für unsere Inserenten. Um einen Bericht einsenden zu können, müssen Sie also unser Anzeigenkunde sein.

Auch die Gewerbe-News sind letztlich ein redaktionelles Gefäss – die Redaktion entscheidet in enger Absprache mit dem Verkauf darüber, welcher Bericht wie in die Zeitung kommt, nimmt allenfalls auch Kürzungen oder Textanpassungen vor. Dabei ist das Verhältnis zwischen der Anzeigen- und der Berichtgrösse der wichtigste Massstab: Je grösser das Inseratevolumen, desto mehr Raum steht in der Regel für den Bericht zur Verfügung.

Generell gilt auch bei den Gewerbe-News: In der Kürze liegt die Würze. Ein Text zwischen 1500 und 2500 Zeichen ist in der Regel ideal, um etwa bei einem Tag der offenen Tür das Interesse der Leserinnen und Leser bis zum Schluss zu wecken.

Badi Stein am Rhein

Zusammenarbeit mit der Redaktion

Die Redaktion des «Steiner Anzeigers» bemüht sich sehr darum, im Rahmen ihrer personellen Möglichkeiten möglichst viele Veranstaltungen selbst zu besuchen und entsprechend in der Zeitung darüber zu berichten – auch am Wochenende. In der wöchentlichen Planung versucht der Redaktor, eine möglichst interessante Auswahl zu treffen. Die wichtigsten Fragen, die er sich dabei stellt: Welche Veranstaltung könnte einen möglichst grossen Teil der Leserschaft interessieren? Wo ereignet sich Spannendes, wo Aussergewöhnliches? Nach diesen Kriterien wählt die Redaktion aus – im Bewusstsein darum, es nie allen Leserinnen und Lesern Recht machen zu können. Aber immer mit dem Ziel vor Augen, eine möglichst interessante Zeitung zu gestalten.

Eine Garantie, dass der «Steiner Anzeiger» Ihre Veranstaltung besucht, können wir Ihnen leider nicht geben. Sie können uns aber helfen, Ihre Veranstaltung aus Stein am Rhein und der ganzen Region aufs Tapet zu bringen:

Über uns
Informieren Sie uns über Ihren Anlass und melden Sie uns frühzeitig, wann und wo er stattfindet und was sich dort abspielen wird. Am einfachsten geht das per E-Mail an: berichte@steineranzeiger.ch selbstverständlich stehen wir Ihnen aber auch telefonisch unter +41 52 633 32 33 gerne zur Verfügung.

Auch die Gewerbe-News sind letztlich ein redaktionelles Gefäss – die Redaktion entscheidet in enger Absprache mit dem Verkauf darüber, welcher Bericht wie in die Zeitung kommt, nimmt allenfalls auch Kürzungen oder Textanpassungen vor. Dabei ist das Verhältnis zwischen der Anzeigen- und der Berichtgrösse der wichtigste Massstab: Je grösser das Inseratevolumen, desto mehr Raum steht in der Regel für den Bericht zur Verfügung.

Generell gilt auch bei den Gewerbe-News: In der Kürze liegt die Würze. Ein Text zwischen 1500 und 2500 Zeichen ist in der Regel ideal, um etwa bei einem Tag der offenen Tür das Interesse der Leserinnen und Leser bis zum Schluss zu wecken.